Grub installieren setup und einrichten Linux Bootloader

This page is also available in English

Ubuntu und die meisten anderen Linux-basierten Betriebssysteme verwenden GRUB2 als Boot Loader. In GRUB können Einstellungen, wie das Standardbetriebssystem oder das Verwenden eines Hintergrundbildes eingestellt werden. Außerdem kann GRUB für das Laden mehrerer Betriebssysteme konfiguriert werden: Dualboot.

Grub, kann die verschiedensten Betriebssysteme starten und liest folgende Dateisysteme: ext2, ext3, UFS, UFS2, ReiserFS, FAT, NTFS, ISO9660, JFS, Minix, FFS, XFS 

Grub nachträglich installieren oder reparieren

Wenn der GRUB Bootloader nicht mehr richtig funktioniert, kann dieser durch Starten der Ubuntu Live DVD repariert werden. (Ubuntu Live DVD, siehe:  Ubuntu installieren ; Ubuntu Live USB-Stick, siehe: bootfähiger Live-USB Stick mit Ubuntu; Details zum Starten von DVD / USB siehe:  Den Computer von USB oder DVD starten - UEFI o. BIOS )

Zum Starten des Ubuntu Live Systems beim Start vom Datenträger:

"Ubuntu ohne Installation ausprobieren" wählen:

Im folgenden Beispiel handelt es sich um eine Dualboot Installation:

Windows wurde dazu am Anfang und Linux am Ende der Festplatte installiert.

Die Partitionen können im Terminal mit sudo fdisk -l angezeigt werden:

Im Anschluss die Festplatte mit der vorhandenen Linux Installation auswählen und mounten, in meinem Fall: sda6:

sudo mount /dev/sda6 /mnt
sudo mount -o bind /dev /mnt/dev
sudo mount -o bind /sys /mnt/sys
sudo mount -t proc /proc /mnt/proc
sudo cp /proc/mounts /mnt/etc/mtab
sudo chroot /mnt /bin/ba

und zuletzt die eigentliche Neuinstallation des Grub Bootloaders:

grub-install /dev/sda
grub-install --recheck /dev/sda
update-grub

An dieser Stelle wird auch eine vorhandene Windows-Installation gefunden und eingebunden.

Grub anpassen

Ursprünglich wurde Grub in der Datei menu.lst konfiguriert. Seit Ubuntu 10.04 gibt es keine menu.lst mehr, Grub2 sollte mit der Datei /etc/default/grub angepasst werden.

Standardbetriebsystem festlegen

Normalerweise wird Linux automatisch nach einem bestimmten Timeout geladen. Das Verhalten kann einfach in der Datei /etc/default/grub angepasst werden:

GRUB_DEFAULT=0 lädt den ersten Eintrag im Menü; 1 den zweiten Eintrag, ...

in folgendem Beispiel ist die Windows Installation der Eintrag Nummer 4:

GRUB_DEFAULT=saved bootet das zuletzt verwendete Betriebsystem.

Zudem kann für das Laden ein Label verwendet werden, z.B.

GRUB_DEFAULT="Windows Recovery Environment (loader)"

 

Die Wartezeit des Bootloaders kann mit "GRUB_TIMEOUT" festgelegt werden:

Das Hintergrundbild mit:

GRUB_BACKGROUND="/home/user/Pictures/Hintergrund.png"

Wichtig: Übernahme der Einstellungen

Zur Übernahme der Einstellungen wird folgender Befehl verwendet:

sudo update-grub

"update-grub" schreibt die Änderungen dann in die Datei /boot/grub/grub.cfg, erst dann sind diese aktiv.

Boot Flag

Sollte sich Linux nicht mehr starten lassen, nachdem Windows installiert wurde, könnte dies am Boot Flag liegen.

Der Bootflag zeigt in diesem Fall auf die Windows und nicht mehr auf die Linux Partition.

Das GRUB Menü wird dann nicht mehr angezeigt, Windows startet automatisch.

Temporär kann Linux gestartet werden, indem kurz bevor Windows startet, die Taste 1 gedrückt wird.
Dauerhaft kann der Fehler mithilfe des Gnome Partition Editor gelöst werden. Für die Windows Partition muss dazu unter "manage flags" der Flag boot herausgenommen werden und die Einstellung, für die Linux Partition aktivieren werden.

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!

Aktualisiert: 02.01.2016 von Bernhard


Top-Artikel in diesem Bereich


Mithilfe kostenloser Tools eine große Festplatte auf eine kleinere klonen
Kostenlose Tools, zum Klonen einer Festplatte, können meist keine große Partition und somit große Festplatte auf eine kleinere klonen. Dank des Befehls "Volume verkleinern" in der Datenträgerverwaltung von Windows, kann die Festplatte aber für den Klonvorgang vorbereitet werden und dann mit Hilfe von Open-Source-Tools geklont werden. Somit kann z.B. eine Windows-Installation, mit allen Daten auf eine andere Disk übersiedelt werden. Um den PC mit sehr wenig Aufwand...

Den Computer von USB oder DVD starten | UEFI / BIOS - Boot
Alternativ zum installierten Betriebssystem kann der Computer von einem USB-Stick oder einer Boot-CD / DVD gestartet werden. Die Auswahl erfolgt über das Bootmenü. Das Bootmenü kann, je nach BIOS Version, mit F11 oder ESC geladen werden. Welche Taste das Bootmenü aufruft, ist vom BIOS abhängig und nicht bei allen Computern gleich.

Debian oder Ubuntu Kernel updaten/ tauschen - aktueller Kernel
Der aktuell verfügbare Linux-Kernel besitzt die Version: 6.0 (gefunden: 03.10.2022). Quelle: www.kernel.org. Die Linux-Distributionen, als Beispiel Debian oder Ubuntu setzten neue Kernel-Versionen erst mit etwas Verzögerung ein, entsprechend sind die verwendeten Kernel-Versionen meist etwas älter.  Welcher Kernel auf einem Linux-System aktiv ist, kann mit folgendem Befehl ausgelesen werden:

Fragen / Kommentare


(sortiert nach Bewertung / Datum) [alle Kommentare(neueste zuerst)]

✍anonym
08.04.2020 10:31
User: Rolli 01 
Habe auf Einnen HP Notebook neue FestplatteMint 19.3 versucht zu instalieren. Leider hat der Installer
nach kurzer Zeit abgebrochen. Nun hab ich einige Datein auf der Festplatte,Aber jetz läst sich nich einmal mehr eine Live CD mehr booten. Hat vieleicht einfreundlicher Mensch eine Lösung für mich

 Habe

✍anonym
06.04.2016 05:37
User: Josef 
@Rainer: hast du schon mal in Windows den Bootloader neu installiert? Das kommt mir nicht einfacher vor ...

✍anonym
05.04.2016 20:25
User: Rainer 
Da war MS Dos ja eine echte Innovation. Erst funktioniert dieses ach so tolle Linux schon bei der Installation nicht und dann auch noch immer die kryptischen Befehle der 80er Jahre, um die Mängel zu beheben. Sorry, aber so bekommt man die Leute wohl auch in zwanzig Jahren noch nicht von Windows weg. 

✍anonym
13.02.2019 13:25
User: Rolf 
Alles Quatsch, 
habe WINDOWS 10 installiert (UEFI): Danach wollte ich mal Ubuntu auf eine separate Platte installieren. Die Installation lief bis GRUB durch . Dann ging nichts mehr. Grub kann nicht installiert werden. Auch nicht auf der separaten Platte. Es half nur noch REST des PC. Also bleibe ich bei WIN 10.

✍anonym
16.06.2010 04:04
User: Christian 
Der Befehl sudo grub liefert bei mir nur die Fehlermeldung:
  command not found
  Wie kann das sein?
✍Bernhard
gepostet am 16.06.2010 04:04
bei der LiveCD ist das Paket grub bereits vorhanden;  bei einer installierten Version muss es mit sudo apt-get install grub nachinstalliert werden.

Beitrag erstellt von Bernhard

✍anonym
09.06.2010 17:50
User: Ike8 
Hallo, habe WindowsXP, Debian, FreeBSD und OpenSolaris installiert. Grub erkennt automatisch nur WinXP und Debian. Probem: Wie bekomme ich alle BS in Grub oder in den Bootmanager von FreeBSD. Habe Debian noch einmal installiert, da am Ende die Aktivität "Suche nach anderen BS" durchgeführt wird - Grub erkennt nur WinXP.
  Falls jemand eine Lösung hat...
  
  Danke im voraus!
  
  Ike8

✍anonym
07.07.2009 15:01
User: test 
tes

✍anonym
01.07.2009 21:24
User: ibi 
was müsste ich eintippen,wenn ubuntu in der erstwn Festplatte und 3(0,2) Partionierung ist und Windows(0,0)erste Partionierung wäre das korrekt?
  
  root (hd0,3)
  setup(hd0,3)

✍anonym
05.04.2016 20:26
User: Rainer 
......trotzdem danke für die gut gemeinte Anleitung ;-)
✍otto.peter@outlook.de
gepostet am 29.03.2022 15:01
Hallo, 
ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin Linux-Fan und habe auf dem PC Debian und Mint dual laufen. Jetzt habe ich auf meinem HP-Laptop, mit Acer-Betriebsystem, Windows 10 mit Mint  (LiveCD) überschrieben (wollte ich). Das heißt, kurz vor Ende, kam die Fehlermeldung: 

Die Ausführung von - Grub Install/dev/mmcblk0 – ist fehlgeschlagen

Dann habe ich die LiveCD nochmals hochgefahren und wollte die Partitionen manuell einstellen und stelle fest, Gepartet kennt keine Einstellungen – sda/sdb – (nur noch mmcdlküp1..2..).

Jetzt bin ich ratlos und mein Windows läuft auch nicht mehr.

PS.	Den PC konnte ich ohne Probleme mit Linux überschreiben.

Beitrag erstellt von otto.peter@outlook.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details