(31)
Artikel
bewerten
(74% positiv)
(88)

Clonezilla: große Festplatte auf kleinere SSD klonen

mit Hilfe kostenloser Tools eine große Festplatte auf eine kleinere klonen.

Inhalt dieses Artikels:

    Kostenlose Tools, zum Klonen einer Festplatte, können meist keine große Partition und somit große Festplatte auf eine kleinere klonen. Dank des Befehls "Volume verkleinern" in der Datenträgerverwaltung von Windows, kann die Festplatte aber für den Klonvorgang vorbereitet werden und dann mit Hilfe von Open Source Tools geklont werden. Somit kann z.B. eine Windowsinstallation, mit allen Daten, von einer herkömmlichen Festplatte auf eine SSD Festplatte übersiedelt werden, um den PC mit sehr wenig Aufwand zu beschleunigen. 

    Ich habe den Klonvorgang mit einem Windows 8 Rechner getestet, die Prozedur funktioniert aber auch mit Windows 7 oder Windows 10 und ist unabhängig vom verwendeten Festplattentyp. Weitere Tools und Infos zum Klonen einer Festplatte gibt es in folgendem Artikel: Festplatte klonen - Tools Übersicht

    Beispiel große Festplatte auf eine kleine klonen, hier: 500GB Festplatte auf eine 60GB Festplatte

    Die tatsächliche Festplattengröße spielt beim Klonen keine Rolle, vorausgesetzt der belegte Speicherplatz der Quellfestplatte ist nicht größer als die Zielfestplatte. Falls es knapp wird, also lieber nicht benötigte Dateien löschen oder auf eine externe Festplatte verschieben.

    Da kostenlose Imagetools wie Clonezilla blockbasiert arbeiten und somit die eigentlichen Daten auf der Festplatte nicht erkennen können, müssen wir ein wenig nachhelfen. Als Vorbereitung für den Klonvorgang müssen wir die Datenpartition der Quellfestplatte verkleinern (kein Angst, die Platte kann später jederzeit wieder größer gemacht werden.)

    Verkleinern der Partitionen (Windows)

    Zum Verkleinern der Partition wechsle ich in die Datenträgerverwaltung: (Bei Windows 8: Verwaltung Festplattenpartitionen erstellen und formatieren, bzw. in Windows 10 einfach nach "Datenträgerverwaltung" suchen)

       

    die C: Partition verkleinern,

    am besten so klein wie möglich. Die Partition kann ja nach dem Klonvorgang wieder auf eine beliebige Größe erweitert werden.

         

    Bei mehreren Partitionen muss am Ende des Datenträgers genügend Platz als "Nicht zugeordnet" verfügbar sein:

    Werden also alle zugeordneten Größen zusammengezählt, (hier System-reserviert und c:) darf dies den Platz der Zielfestplatte nicht überschreiten.

    Verkleinen der Partition, Linux OMV

    Um meine NAS-Installation OMV von einer SATA 500GB Festplatte auf eine 240GB SSD zu bekommen, habe ich den PC mit einer Ubuntu Live-CD gebootet, Gparted gestartet und die OriginalHDD /dev/sdb1 von 458 auf 215GB verkleinert. Am Ende der Festplatte befindet sich eine Swap-Partition, diese ignoriere ich fuers erste einmal ...

     

     sudo fdisk -l

    Disk /dev/sdb: 465.8 GiB, 500107862016 bytes, 976773168 sectors
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disklabel type: dos

    Device     Boot     Start       End   Sectors   Size Id Type
    /dev/sdb1  *         2048 960702463 960700416 458.1G 83 Linux
    /dev/sdb2       960704510 976771071  16066562   7.7G  5 Extended
    /dev/sdb5       960704512 976771071  16066560   7.7G 82 Linux swap / Solaris

    Folgender Plan:

    • mit dd die 500GB auf die 240GB HDD klonen.
    • eine neue Swap-Partition am Ende der 240GB HDD anlegen
    sudo dd if=/dev/sdb of=/dev/sda
    dd: writing to '/dev/sda': No space left on device
    468862129+0 records in
    468862128+0 records out
    240057409536 bytes (240 GB, 224 GiB) copied, 22352.8 s, 10.7 MB/s

    dev/sda2 gelöscht und eine extended partition angelegt mit Linux Swap

    Beim erste Start mit der geklonten Festplatte war es dann erforderlich fsck auszuführen ...

    fsck /dev/sda1

    BIOS Einstellungen

    bei modernen Computern mit UEFI BIOS oder SATA Disken muss zusätzlich vor dem eigentlichen Klonvorgang ev. auf Legacy Modus gewechselt werden und als Festplattenmodus IDE eingestellt werden, da der Computer ansonsten nicht von CD bootet, bzw. Clonezilla die Festplatte eventuell nicht erkennt. Wichtig ist dabei natürlich auch die Bootreihenfolge: CD/DVD zuerst.

    HDD klonen groß auf klein mit CloneZilla

    Nachdem die Quellfestplatte vorbereitet wurde, können wir jetzt eine 2te Festplatte an das System anschließen und die Platte auf diese, mit Hilfe von CloneZilla, klonen. Dazu mit der CloneZilla CD starten. (CD einlegen und von CD / DVD starten auswählen, siehe Den Computer von USB oder DVD starten - UEFI o. BIOS) Den Download gibts auf unserer Seite siehe: Download Clonezilla

     

     

    WICHTIG: "Expert" auswählen:

       

    Disk to Local Disk:

       

    die Quellplatte auswählen, hier dürfen wir natürlich keinen Fehler machen, da ansonsten die falsche Festplatte überschrieben wird ...

       

     als Zielplatte bleibt nur mehr die kleine Platte über:

    Wichtig: die Option "-icds" "Keine Überprüfung der Plattengröße bevor die Partitiontabelle erstellt wird" auswählen, da der Klonevorgang ansonsten mit einem Fehler abbricht: Zielplatte zu klein

           

    Bei meinen Tests blieb CloneZilla des öfteren  sehr lange mit folgender Ausgabe stehen:

    Trying to clean the MBR and GPT partition table on the destination disk first: /dev/sdb Informing the OS of partition table changes...

     

    Nach einigen Minuten gings dann aber trotzdem weiter ...

      alle weiteren Fragen "Boot-Loader klonen", "weitermachen", ... mit Y bestätigen ...

     

       

     den PC herunterfahren "poweroff"

       

    anschließend, die große Quellfestplatte ausbauen, im BIOS die ursprünglichen Einstellungen wiederherstellen und den PC mit der geklonten Zielfestplatte starten:

    Abschließend Partition der Zielfestplatte anpassen

    nach dem Windows Startvorgang, wieder zurück in die Datenträgerverwaltung und die Partitionsgröße den neuen Gegebenheiten anpassen, mittels Volume erweitern:

       

    Speicherplatz in MB sollte gleich dem Maximal verfügbarem Speicherplatz sein.

    Windows 10 von einer Festplatte auf einen USB-Stick klonen:

    Mit Windows 10 gibt es die Möglichkeit einen bootfähigen Windows 10 USB-Stick zu erstellen: Windows To Go. Leider funktioniert der Wizard nur mit einem zertifizierten Windows To Go USB - Stick. Aus diesem Grund hab ich einfach mal versucht eine Windows 10 Installation auf einen nicht zertifizierten USB-Stick zu klonen. Der Stick startet sogar in einem komplett anderen PC.

    letzte Änderung dieses Artikels: 18.06.2018 07:27



    Feedback: