Parted Magic 2020_05_20 alternative zu Partition Magic

Partitionen verschieben, anlegen löschen bootfähig  

Daten

ProgrammParted Magic
aktuelle Version2020_05_20
HerstellerPatrick Verner
http://partedmagic.com/
LizenzGPL

Details

alternative zu Partion Magic:

bootfähiges Linux System um Partitionen zu vergrössern, verkleinern, verschieben, anlegen, löschen.

Seit der Version 20013_08_10 muss für den Download von Parted Magic gezahlt werden.

Empfehlung: die Ubuntu Setup CD startet ein Live-Linux welches gparted beinhaltet.

Alternativen zu Parted Magic

Parted Magic Versionen

Versionentdeckt
2020_05_20 20.05.2020
2020_02_23 23.02.2020
2014_11_19 20.11.2014
2014_09_29 30.09.2014
2014_09_22 23.09.2014
2014_08_14 15.08.2014
2014_06_10 11.06.2014
2014_04_28 13.05.2014
2014_01_04 11.01.2014
2013_11_11 12.11.2013
2013_09_26 26.09.2013
2013_08_10 10.08.2013
2013_08_01 01.08.2013
2013_06_15 15.06.2013
2013_06_14 15.06.2013
2013_05_01 01.05.2013
2013_02_28 28.02.2013
2013_01_29 29.01.2013
2012_12_25 25.12.2012
2012_11_30 30.11.2012
2012_10_10 23.10.2012
positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


veröffentlicht am 23.10.2012 von Bernhard
geändert am 20.06.2020 von Bernhard



Kommentare


(sortiert nach Bewertung / Datum) [alle Kommentare(neueste zuerst)]
✍anonym
erstellt am 12.10.2014 06:10
User: Linux Nutzer 
Parted Magic:

-war viele Jahre frei verfügbar
-unerreicht in seiner Art und Weise
-ein sehr effektives/einfaches Rettungssystem
-mit sehr weitreichendem Support

Mal ernsthaft, wenns drauf ankommt, rettet es einem, in jeder Hinsicht sprichwörtlich den Arsch.

Und dann stellen sich die Leute an, wegen einem kleinen Obolus, für die Bemühungen des Projektes?
Wir reden hier von 5€, und mal davon abgesehen, das sich die Technik nicht permanent verändert, ist das definitiv Nichts im Vergleich zum Langzeitnutzen.

Und das hat auch eine Entlohnung verdient, zumal die meisten, ohnehin ihr Geld für jeden Unfug rauswerfen, aber wenn es mal um etwas von Wert geht, heißts nur zu teuer.
Aber offenbar sind zuviele, zu beschränkt um zu sehen, was lächerliche 5€ in der Masse fördern würden, und das das im Grunde nur wieder den Nutzern zugute kommt.

✍anonym
erstellt am 28.09.2013 14:09
User: Linux User 
Open Source und man wird gezwungen zu zahlen. Pfui und ich gehe zurk zu Microsoft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details