(0)
Artikel
bewerten
(100% positiv)
(6)

MBR zu GPT Datenträger konvertieren ohne Datenverlust - Windows

Ändern des Partitionsstils

Inhalt dieses Artikels:

    Für einen Wechsel des Partitionsstils von MBR (Master Boot Record) auf GPT (GUID Partition Table) gab es seitens Microsoft lange Zeit keine Möglichkeit vorhandene Partitionen zu konvertieren.  Dieser Umstand hat sich dank des Commandlinetools "mbr2gbt.exe" geändert, siehe technet.microsoft.com/itpro/windows/deploy/mbr-to-gpt

    Eine Alternative zum offiziellen Weg stellt das Programm Testdisk dar. Auch mit Testdisk kann die Festplatte, ohne Datenverlust, von MBR auf GPT geändert werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, muss natürlich trotzdem ein Backup erstellt werden, zum Beispiel in Form eines  Systemabbilds oder Festplattenimage

    MBR zu GPT warum?

    Beim Initialisieren des Datenträgers kann zwischen MBR und GPT gewählt werden. Ein Grund für das Ändern der Festplatte von MBR auf GPT, ist das Erweitern einer Partition auf über 2TB. Partitionen einer MBR Festplatten sind auf 2TB limitiert, GPT Partitionen können in Windows bis zu 256TB groß sein.

     

    Ein anderer Grund ist der Umstieg von BIOS (Legacy Boot) auf UEFI. Ein UEFI-Boot setzt eine GPT Partition voraus. Wenn das Betriebsystem im BIOS-Modus installiert wird, initialisiert das Setup die Festplatte mit MBR.

    Testdisk starten (aus Live-Linux:Ubuntu)

    Ursprünglich versuchte ich eine zusätzliche Festplatte in Windows 10 von MBR auf GPT zu ändern (testdisk_win.exe): der "Write" Befehl war dabei nicht erfolgreich: "unable to write", auch nachdem ich die Festplatte "Offline" gesetzt habe. Für das erfolgreiche Ändern des Partitionsstils musste ich den PC mit einem alternativen Betriebssystem starten. Ich hab dazu die Ubuntu Installations DVD verwendet, siehe: Ubuntu installieren oder Live-System starten.

    Ohne DVD Laufwerk kann der PC auch mit einem USB-Stick gestartet werden, siehe: bootfähiger Live-USB Stick mit Ubuntu   

    Testdisk: MBR zu GPT

    Nachdem Testdisk von einer DVD oder einem USB gestartet wurde,  geht es weiter mit: "Create" und der Auswahl des gewünschten Laufwerks:

    dann auf EFI GPT

    "Analyse" und "Quick Search"

    folgende Anzeige mit "Enter" bestätigen:

    und "Write"

    Nach einem Neustart in die Windows Installation, ist der Datenträger jetzt mit GPT initialisiert und alle ursprünglichen Daten sind vorhanden.

    Ein Grund für den Umstieg auf GPT ist das 2TB Limit, daher hab ich die Festplatte zum Test auf 2500GB erweitert:

    Auch nach dieser Aktion sind noch alle Daten vorhanden. 

    letzte Änderung dieses Artikels: 12.04.2017 22:14



    Feedback: