FOG gratis PXE Image Server für Windows XP Vista u 7

   


 Features: Fog ist ein auf Linux basierendes imaging System für Windows 2003 / XP / Vista / 7 Fog kann Images komprimieren und auch auf kleinere Partitionen anwenden. Die Administration erfolgt über ein benutzerfreundliches Webinterface Fog besitzt auch einen Client-Agent der es ermöglicht Rechner umzubenennen, neu zu starten und Hosts in die FOG Datenbank zu importieren, bzw. Drucker installieren oder einfache Befehle zu starten Die Rechner können in Gruppen eingeteilt werden und das Image Unicast bzw. Multicast verschickt werden. Funktionsweise:

 1) der FOG Server braucht die MAC-Adresse des Clients:     entweder den Client booten und ein Inventory an den FOG Server schicken, den FOG Agent auf dem Client installieren oder die MAC-Adresse in der GUI eingeben.

 2) Task definieren: Image erstellen, Image zurückspielen, Festplatte löschen, Memtest, Testdisk ...

 

Download
3) Rechner über Netzwerk booten

Download

Installation:

entweder Fedora bzw. Ubuntu installieren und das Fog Setupscript dort starten, oder eine fertige Virtual Appliance (VMWare Image) downloaden und starten.

nähere Infos bzw. download unter: www.fogproject.org/
positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!



Kommentare


(sortiert nach Bewertung / Datum) [alle Kommentare(neueste zuerst)]

✍anonym
erstellt am 09.12.2011 18:12
User: SYSLORD 
Noch oberflächlicher ging's dann ja anscheinend nicht mehr...
  Schade um's Thema und schade für diejenigen, die per Web-Suche hier enden.

✍anonym
erstellt am 02.07.2011 19:07
User: schallex 
Hi debnov!
  Könntest Du das mit "Master-Images in einer virtuellen Maschine auf dem aktuellen Stand halten" etwas genauer erklären. Nütze FOG und finde es super - aber das mit dem Updaten der Images wäre der Hit!

✍anonym
erstellt am 21.03.2011 10:03
User: debnov 
FOG hat uns an der Schule schon Tage an Arbeit erspart. Hat man das Prinzip einmal verstanden, sind die Workstations im Computerraum in einer halben Stunde neu aufgesetzt - und man muss nicht daneben sitzen.
  Tip: die Master-Images in einer virtuellen Maschine immer auf dem aktuellen Patch-Stand halten, auch Utilities wie Acrobat Reader, Flash, Codecs, Virenscanner etc. dabei nicht vergessen.
  Müssen neue Rechner aufgesetzt werden, ist die meiste Arbeit mit dem Erstellen des Master-Images getan. Der Rest läuft mehr oder weniger automatisch.
  Danke an die FOG-Entwickler!

✍anonym
erstellt am 14.03.2010 20:03
User: w3d 
echt genial! VMWare Image starten und los geht es

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details