Windows fehlende Wiederherstellungspartition erzeugen

This page is also available in English

Beim Klonvorgang einer großen auf eine kleinere Festplatte habe ich die Wiederherstellungspartition verloren. Soweit nicht schlimm, Windows funktioniert auch ohne Wiederherstellungspartition, im Falle eines Fehlers hilft die Partition allerdings den PC wieder flott zu bekommen. Zusammengefasst ist das mit der Wiederherstellungspartition wie folgt: Solange die Partition noch vorhanden ist, kann diese deaktiviert und in eine Datei geschrieben werden. Wenn die Partition unerwartet abhanden kommt, kann diese vom Windows Setup-Medium wiederhergestellt werden. Dieser Beitrag ist auch als Video verfügbar, siehe: Youtube-Video.

Fehlende Wiederherstellungspartition

Ein Blick in die Datenträgerverwaltung, zeigt die Partitionen, Disk 0 besitzt nur eine EFI-System Partition und das Laufwerk C:

Die Wiederherstellungspartition kann unter anderem über Wiederherstellung / Erweiterter Start und "Jetzt neu starten" aufgerufen  werden:

Sollte die Wiederherstellungspartition fehlen, werden nur die folgenden 2 Optionen im Menü "Troubleshoot" angezeigt:

WinRe.wim vs. Wiederherstellungspartition

Sollte die Wiederherstellungspartition nicht vorhanden sein, befindet sich der Inhalt normalerweise in der Datei: c:\windows\system32\Recovery\WinRe.wim. Der Befehl: "reagentc /enable" in der Eingabeaufforderung verwendet die Datei WinRe.wim und befüllt damit die Wiederherstellungspartition. Umgekehrt kann der Inhalt der Wiederherstellungspartition mit dem Kommando: "reagentc /disable" von der Partition in die Datei geschrieben werden. Sollten weder die Wiederherstellungspartition, noch die Datei WinRe.wim vorhanden sein, kann die Datei aus dem Windows-Setup-Medium kopiert werden:

Die Wiederherstellungspartition von der Windows-Setup-DVD holen.

Die Datei Winre.wim befindet sich leider nicht direkt auf dem Setup-Medium, sondern versteckt innerhalb der Datei "install.wim". Um den Inhalt der Datei zu laden, können wir den Befehl dism und den Parameter mount-wim verwenden:

c:\> mkdir c:\temp
c:\> dism /mount-wim /wimfile:"d:\sources\install.wim" /index:1 /mountdir:"c:\temp" /readonly

Nach dem erfolgreichen Laden der Datei, befindet sich die Winre.wim in dem angegebenen Ordner c:\temp unter c:\temp\Windows\System32\Recovery

Die Datei kann im Anschluss auf den Windows-Ordner kopiert werden: C:\windows\system32\Recovery\winre.wim

Um das Wim-File zu entladen sollten wir nach dem Kopieren folgenden Befehl verwenden:

c:\> DISM /unmount-Wim /MountDir:"c:\temp" /discard

Anlegen der Wiederherstellungspartition

Bei vorhandener winre.wim-Datei kann die Wiederherstellungspartition wie folgt wiederhergestellt werden:

C:\WINDOWS\system32> diskpart
DISKPART> list disk
DISKPART> select disk (DiskNummer von list disk)
DISKPART> list partition
DISKPART> select partition (PartitionsNummer Laufwerk c:)
DISKPART> shrink desired=700
DISKPART> create partition primary
DISKPART> format quick fs=ntfs label="winRE"
DISKPART> exit
C:\WINDOWS\system32> reagentc /enable
REAGENTC.EXE: Operation Successful.

Wiederherstellungspartition starten

Beim Start der Wiederherstellungspartition über "Wiederherstellung", "Erweiterter Start", dauert der Reboot etwas länger und das Menü beinhaltet zusätzliche Optionen:

 

Video

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


Top-Artikel in diesem Bereich

Preview Problem gelöst:cmd, BATch Umlaute Windows robocopy chcp 1252

Problem gelöst:cmd, BATch Umlaute Windows robocopy chcp 1252

geändert: 04.04.2022 von Bernhard (Erstveröffentlichung: 27.09.2014)

Probleme mit Umlauten in Batch (cmd) Dateien liegen an der Verwendung unterschiedlicher Zeichensätze. So klappt beispielsweise das Kopieren eines Ordners mit Umlauten nicht, da das Batch-Skript diese nicht richtig interpretiert. Wer ein YVideo bevorzugt, kann sich dazu mein YouTube-Video ansehen. ... weiterlesen

Preview Update oder Treiber deinstallieren cmd: DISM

Update oder Treiber deinstallieren cmd: DISM

geändert: 21.03.2016 von Bernhard (Erstveröffentlichung: 13.10.2015)

Mit dem Commandline Befehl "dism" können in Windows oder in einem Installationsimage sowohl offline, als auch online Einstellungen geändert, Softwarepakete verwaltet und Treiber hinzugefügt oder entfernt werden. DISM ist Bestandteil von Windows 7, 8 und Windows 10. DISM basiert auf der Eingabeaufforderung und funktioniert unabhängig von Windows Powershell und dotnet Framework. Zudem ist DISM in der Recoverykonsole der Windows SetupDVD enthalten. DISM ist a... ... weiterlesen

Preview Localsystem: lokales Systemkonto verwenden - mehr Rechte

Localsystem: lokales Systemkonto verwenden - mehr Rechte

geändert: 15.01.2016 von Bernhard (Erstveröffentlichung: 27.10.2015)

Aus Anwendersicht gibt es keinen vernünftigen Grund etwas als "SYSTEM" zu starten. Wenn der lokale Administrator aber zu wenig Rechte hat, kann "SYSTEM" den Zugriff dennoch gewähren. Das SYSTEM Konto (Lokales Systemkonto oder local System) hat uneingeschränkte Rechte auf dem Computer.  ... weiterlesen


Fragen / Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details