Besucherstatistik: Matomo, Google Analytic Ersatz selbst hosten

 

Wer bereits Docker verwendet, kann mit der Open-Source Webanalyse-Software Matomo sehr einfach Besucherstatistiken der eigenen Websites sammeln und analysieren. Anders als Google Analytics können die Daten dabei nicht an ein Cloud-Service gesendet, sondern auf einem eigenen, selbst gehosteten Server gesammelt werden.

Profil:

SoftwareMatomo
GitHubhttps://github.com/matomo-org/matomo
aktuelle Version 5.1.0
gefunden10.06.2024

Docker Basics

Docker ermöglicht es, Services oder Applikationen per Befehl in einem sogenannten Container zu starten.
Ein Container ist eine vom Betriebssystem (OS) unabhängige isolierte Umgebung:
Beim ersten Start eines Containers, lädt Docker selbstständig alle notwendigen Quellen
aus dem Internet.
Docker kann unter Windows, macOS oder einer Linux-Distribution installiert werden,
siehe auch: Docker

Damit Matomo sicher vom Internet erreicht werden kann, setze ich Traefik als Let's Encrypt Reverse-Proxy ein. Der Reverse-Proxy stellt eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung zur Verfügung und ermöglicht es mehrere Websites auf einem Server zu betreiben.

Alternativ zu einem Reverse-Proxy kann auch ein Cloudflare-Tunnel für das Veröffentlichen von Webservices aus dem eigenen Netzwerk verwendet werden:

Schritt fĂĽr Schritt Matomo in Docker inklusive Zugriff vom Internet

Hardwareanforderung:
  1. Für die Docker-Installation kann eine nahezu beliebige Hardware verwendet werden. Zum Beispiel ein virtueller Server eines Providers, oder für zu Hause: ein Mini-PC, Notebook, MAC, ein NAS: QNAP, Synology oder eine andere Hardware mit x68-64 Architektur auf der sich Windows oder Linux installieren lässt.

Schematische Darstellung: Zugriff vom Internet
Voraussetzungen fĂĽr den Internetzugriff:
  1. Eigene registrierte Domain, siehe Domain und dessen Verwaltung.
  2. Cloudflare oder Reverse Proxy:
    1. Cloudflare-Tunnel Service
    2. oder alternativ:
    3. Port-Forwarding und Reverse Proxy mit Let's Encrypt-Zertifikat
    siehe auch: Cloudflare oder Reverse Proxy
Das eigentliche Docker Setup für Matomo

  1. docker-compose.yml, matomo.conf und db.env anlegen und anpassen
  2. Container starten und 
  3. Einrichten

Matomo Docker Compose

Um Matomo mittels docker compose zu starten, kann das offizielle Docker Matomo-Image und als Datenbank MariaDB verwendet werden. Beide Images können mit einer simplen docker-compose.yml Datei heruntergeladen, erstellt und gestartet werden. Die Datei kann mit einem beliebigen Texteditor wie folgt befüllt und dann angepasst werden:

Dateiname: docker-compose.yml, Inhalt:

[+]
services:
  db:
    image: mariadb    
    container_name: matomo-db
    command: --max-allowed-packet=64MB
    restart: always
    volumes:
      - ./db:/var/lib/mysql
    env_file:
      - ./db.env
  app:
    image: matomo:fpm-alpine
    restart: always
    container_name: matomo-app
    links:
      - db
    volumes:
      - ./data:/var/www/html
    environment:
      - MATOMO_DATABASE_HOST=db
      - PHP_MEMORY_LIMIT=2048M
    env_file:
      - ./db.env
  web:
    image: nginx:alpine
    container_name: matomo-web
    restart: always
    volumes:
      - ./data:/var/www/html:ro
      # see https://github.com/matomo-org/matomo-nginx
      - ./matomo.conf:/etc/nginx/conf.d/default.conf:ro
    expose:
      - "80"   
    #FĂĽr einen direkten Test-Zugriff, in den folgenden 2 Zeilen "#" entfernen. Aufruf: http://localhost:83 oder http://ServerIP:83
    #ports:   
      #- "83:80" 
   #Labels fĂĽr ReverseProxy, siehe: https://www.libe.net/traefik
    labels:
      - "traefik.enable=true"
      - "traefik.http.routers.matomo.rule=Host(`analytics.domain.tld`)"   
      - "traefik.http.routers.matomo.entrypoints=web" 
      - "traefik.http.routers.matomo.entrypoints=websecure"
      - "traefik.http.routers.matomo.tls.certresolver=myresolver"  
#Ohne dem Einsatz eines Reverse Proxy (https://www.libe.net/traefik) fehlt voraussichtlich das Netzwerk webproxy 
#und die folgenden Zeilen können entfernt oder auskommentiert werden. Alternativ kann das Netzwerk mit "docker network create webproxy" erstellt werden
networks:
  default:
    name: webproxy
    external: true

 

Für einen direkten Zugriff über die IP-Adresse oder localhost - auch ohne Reverse Proxy, DNS oder öffentlicher IP - kann die auskommentierte Port-Einstellung für Testzwecke aktiviert werden, indem „#“ vor „ports“ und „-"83:80"“ entfernt wird. Für den Internetzugriff über den Traefik Reverse Proxy, muss in den Labels die Domäne mit den zuvor erstellten DNS-Einträgen ersetzt werden (im Beispiel: uptime.domain.tld). Das Beispiel verwendet Bind-Mounts und keine Volumes für das permanente Speichern der Daten. Siehe: Docker Daten speichern: Docker Volumes vs. Host-Ordner

Zusätzlich habe ich die folgende Konfigurationsdatei in dem Ordner angelegt:

matomo.conf

[+]
upstream php-handler {
	server app:9000;
}
    gzip  on;
    gzip_vary on;
    gzip_min_length 10240;    
    gzip_proxied any;
    gzip_disable msie6;
    gzip_comp_level 1;
    gzip_buffers 16 8k;
    gzip_http_version 1.1;
    gzip_types text/plain text/css application/json application/javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript;


server {
	listen 80;

	add_header Referrer-Policy origin; # make sure outgoing links don't show the URL to the Matomo instance
	root /var/www/html; # replace with path to your matomo instance
	index index.php;
	try_files $uri $uri/ =404;


	## only allow accessing the following php files
	location ~ ^/(index|matomo|piwik|js/index|plugins/HeatmapSessionRecording/configs).php {
		# regex to split $uri to $fastcgi_script_name and $fastcgi_path
		fastcgi_split_path_info ^(.+\.php)(/.+)$;

		# Check that the PHP script exists before passing it
		try_files $fastcgi_script_name =404;

		include fastcgi_params;
		fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root$fastcgi_script_name;
		fastcgi_param PATH_INFO $fastcgi_path_info;
		fastcgi_param HTTP_PROXY ""; # prohibit httpoxy: https://httpoxy.org/
		fastcgi_pass php-handler;
	}

	## deny access to all other .php files
	location ~* ^.+\.php$ {
		deny all;
		return 403;
	}

	## disable all access to the following directories
	location ~ /(config|tmp|core|lang) {
		deny all;
		return 403; # replace with 404 to not show these directories exist
	}
	location ~ /\.ht {
		deny all;
		return 403;
	}

	location ~ js/container_.*_preview\.js$ {
		expires off;
		add_header Cache-Control 'private, no-cache, no-store';
	}

	location ~ \.(gif|ico|jpg|png|svg|js|css|htm|html|mp3|mp4|wav|ogg|avi|ttf|eot|woff|woff2|json)$ {
		allow all;
		## Cache images,CSS,JS and webfonts for an hour
		## Increasing the duration may improve the load-time, but may cause old files to show after an Matomo upgrade
		expires 1h;
		add_header Pragma public;
		add_header Cache-Control "public";
	}

	location ~ /(libs|vendor|plugins|misc/user) {
		deny all;
		return 403;
	}

	## properly display textfiles in root directory
	location ~/(.*\.md|LEGALNOTICE|LICENSE) {
		default_type text/plain;
	}
}

# vim: filetype=nginx

Und die Variablen in der Datei db.env

MYSQL_PASSWORD=mySecurePassword
MYSQL_ROOT_PASSWORD=mySuperSecurePassword
MYSQL_DATABASE=matomo
MYSQL_USER=matomo
MATOMO_DATABASE_ADAPTER=mysql
MATOMO_DATABASE_TABLES_PREFIX=matomo_
MATOMO_DATABASE_USERNAME=matomo
MATOMO_DATABASE_PASSWORD=mySecurePassword
MATOMO_DATABASE_DBNAME=matomo

Wurden die 3 Dateien angelegt und angepasst, kann der Container gestartet werden:

Container starten

Der Start erfolgt aus dem Ordner der docker-compose.yml-Datei mit dem Befehl „docker-compose up“:

docker-compose up -d

Inbetriebnahme / erster Aufruf der Weboberfläche

Nach dem Start sollte Matomo ĂĽber die angegebene Domain erreichbar sein. Der erste Aufruf fĂĽhrt durch den Setup-Wizard:

Ist Matomo fertig eingerichtet, können Websites angelegt werden. Damit der Zähler mit dem Tracking beginnt, muss natürlich auf der Website selbst ein Tracking-Code hinterlegt werden: hier die möglichen Optionen:

  • TRACKING MIT JAVASCRIPT
  • TRACKING MITHILFE EINES BILDES
  • SERVER LOG-DATEIEN IMPORTIEREN
  • MOBILE ANWENDUNGEN UND SDKS
  • HTTP TRACKING API
  • SINGLE-PAGE-ANWENDUNG ODER
  • PROGRESSIVE WEB APP

Um das Laden der Website nicht zu beeinflussen, habe ich den Tracking-Code am Ende der Website innerhalb des Body-Elements platziert: </body></html>

Der Tracking-Code kann unter Websites / Tracking-Code gefunden werden:

Hier ein Beispiel:

<!-- Matomo -->
<script>
  var _paq = window._paq = window._paq || [];
  /* tracker methods like "setCustomDimension" should be called before "trackPageView" */
  _paq.push(['trackPageView']);
  _paq.push(['enableLinkTracking']);
  (function() {
    var u="//analytics.domain.tld/";
    _paq.push(['setTrackerUrl', u+'matomo.php']);
    _paq.push(['setSiteId', '5']);
    var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0];
    g.async=true; g.src=u+'matomo.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s);
  })();
</script>
<!-- End Matomo Code -->

FĂĽr WordPress existiert zudem ein Plugin fĂĽr Matomo, siehe: wordpress.org/plugins/wp-piwik/

Wer WordPress selbst hosten will, siehe: WordPress in Docker inkl. HTTPS Let’s Encrypt-Setup

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE fĂĽr deine Bewertung!

Fragen / Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details