eigener Webserver - wie funktioniert eigentlich das Internet?

Das Internet ist ein Netzwerk in dem sich jeder Computer mit einem anderen verbinden kann. Mit Internet verbinden die meisten Leute das WWW: World Wide Web, also über das Internet aufrufbare Webseiten. Damit diese Webseiten verfügbar sind, benötigt jede Seite einen Webserver der die Anfrage beantwortet.   

die Basis: TCP/IP und DNS

Jeder Webserver benötigt für das Beantworten der Anfragen eine eindeutige Adresse, die IP-Adresse. Nachdem sich die IP-Adressen aber schlecht merken lassen, gibt es dann auch noch die Nameserver: DNS, diese übersetzen die bekannten Domain-Namen auf die IP-Adresse woraufhin TCP dafür sorgt, dass die Pakete zugestellt werden.

Für die Seite www.libe.net schaut der Verbindungsaufbau so aus: Beim Aufruf der Domäne www.libe.net im Browser, wird die Anfrage als erstes zum DNS geleitet, dieser antwortet für www.libe.net mit der IP-Adresse 83.169.23.37, woraufhin eine Verbindung über diese IP-Adresse zum eigentlichen Webserver stattfindet. Der Webserver liefert dann den Inhalt der Webseite als Antwort. Wird anstelle von http, https als Protokoll verwendet, stellt ein am Webserver installiertes Zertifikat sicher, dass es sich bei dem DNS-Eintrag auch wirklich um diesen handelt und der DNS-Eintrag nicht z.B. über die Hosts-Datei oder über den DNS manipuliert wurde.

Der Client fragt den DNS erst, wenn er er die Anfrage nicht selbst beantworten kann: wenn sich der Eintrag nicht in der Hosts-Datei befindet. Über die Hosts-Datei kann also der DNS manipuliert werden, womit es möglich ist einen DNS Eintrag zu simulieren oder zu testen.

selbst eine Webseite betreiben

Um selbst eine Webseite zu betreiben ist es am einfachsten einen Webspace bei einem Provider zu mieten.

auf dem eigenen Rechner?

Theoretisch wäre es aber auch möglich eine Homepage auf dem eigenen Rechner laufen zu lassen, dazu dürfte dieser nicht ausgeschaltet werden damit die Seite zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Zudem müsste der Rechner für die gehostete Domäne einen DNS Server betreiben. Der DNS Eintrag für die DNS-Zone müsste dann noch bei einer Top-Level-Domain auf die IP des Internetzugangs registriert werden. Voraussetzung ist dazu auch noch, dass sich die IP-Adresse entweder nicht ändert oder dass der DNS die IP bei einer Änderung anpasst, dazu wäre dann ein weiterer Service im Internet notwendig der die den DNS bei einer Änderung der IP anpasst: sowas wie der Dyndys-Service. Und dann sollte heutzutage auch ein Zertifikat für die Homepage verwendet werden, was die Sache dann noch komplizierter macht.

Test ohne DNS

Für Testzwecke kann der Zugriff ohne DNS, über die IP-Adresse, abgekürzt bzw. vereinfacht werden:

Der Webserver

Als Webserver kann z.B. Laragon verwendet werden, siehe: Laragon Windows 10. Webseiten die lokal am Rechner betrieben werden, können vom selben Computer mit der URL: http://localhost aufgerufen werden.

Über das Internet mit der IP-Adresse

Für einen Test, ohne öffentlichen DNS kann der Zugriff über das Internet auch über die IP-Adresse stattfinden, dazu sind keine speziellen Anforderungen notwendig,
einzig der Internetzugang könnte seitens Provider noch eine Firewall betreiben die den Zugriff auf die Webserverports 80 und 443 verbieten,
bzw. gibt es auch noch Internetzugänge bei denen sich mehrere Rechner eine IP-Adresse teilen (NAT): In beiden Fällen würde der Test nicht funktionieren.
Sollte beides nicht der Fall sein: was sehr wahrscheinlich ist, kann also auf einem beliebigen, mit dem Internet verbundenen, Rechner ein Webserver installiert werden.
Ein anderer Rechner kann dann, mit Hilfe der zuvor am Webserver angezeigten IP-Adresse, auf diesen zugreifen.
Um herauszufinden, welche IP-Adresse im Internet verwendet wird, einfach mit dem Rechner auf dem die Webseite läuft diese Seite besuchen: 
Deine aktuelle öffentliche IP für den Zugriff ins Internet lautet:

Nachdem die Kommunikation zum Webserver über IP stattfindet, ist es möglich diese hier anzuzeigen.
Es gibt aber auch noch andere Seite die deine IP anzeigen können: einfach mal nach "show my ip" googlen ...

Der Rechner der über das Internet auf die Test-Homepage zugreifen soll:

Unter Verwendung der öffentlichen IP-Adresse des Webservers kann im Browser von einem anderen Rechner darauf zugegriffen werden, dazu als URL: http://xxx.xxx.xxx.xxx verwenden.(xxx.xxx.xxx.xxx ist die IP des Webservers). Die Webseite sollte über diesen Weg über das Internet erreichbar sein.

DNS simulieren: Hosts Datei

Wer einen Schritt weiter gehen will, kann, wie zuvor erwähnt, mit Hilfe der Hosts-Datei, einen DNS-Eintrag am Rechner simulieren. In Windows kann die hosts Datei mit einem Editor (als Administrator) bearbeitet werden:


Im Suchfeld: notepad, rechts "Als Administrator ausführen" und folgende Datei öffnen: c:\windows\system32\drivers\etc\hosts

Beispieleintrag in der hosts Datei:
xxx.xxx.xxx.xxx eine-erfundene-domain.test

Anstelle von xxx.xxx.xxx.xxx muss hier die vom Webserver verwendete IP eingetragen werden.

Der Aufruf im Browser erfolgt dann mit in der hosts-Datei eingetragenen DNS-Namen:

In der Hosts-Datei können auch bestehende Domänen eingetragen, umgeleitet oder gesperrt werden, siehe: bestimmte Webseiten sperren
positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!



Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details