Der beste Browser: Google Chrome/ Edge und Blink vs. Firefox

 

Dem Browser kommt eine immer gewichtigere Rolle zu. Neben dem ursprĂŒnglichen Einsatzzweck, dem PrĂ€sentieren von statischem Inhalt, können ĂŒber den Browser heute Multimedia-Inhalte oder Applikationen konsumiert werden.

Google Chrome vs. Mozilla Firefox

Die Geschwindigkeit von Chrome hat sicherlich fĂŒr dessen raschen Erfolg beigetragen. Firefox kann in Sachen Geschwindigkeit erst seit dem Umstieg von Gecko auf die Browser-Engine Quantum wieder mithalten, dennoch hat Chrome hier immer noch ganz leicht die Nase vorn.

Auch bei der Sicherheit hat Chrome neue MaßstĂ€be gesetzt: Durch die EinfĂŒhrung von „Sandboxing“, also dem Isolieren der Prozesse vom Betriebssystem, sorgt Chrome fĂŒr mehr Sicherheit und einer höheren StabilitĂ€t. Einzelne Tabs werden isoliert gestartet und können sich dadurch nicht gegenseitig beeinflussen. Zudem kann eine gefĂ€hrliche Webseite aus dem isolierten Prozess theoretisch keinen Schaden am Betriebssystem anrichten. Mittlerweile setzt auch Firefox eine Sandbox ein, wodurch auch Firefox als sicherer Browser gilt.

Ein wesentlicher Vorteil von Firefox ist dessen Umgang mit privaten Daten: Firefox ist, im Gegensatz zu Chrome, Open Source und bietet eine bessere Kontrolle ĂŒber die eigenen Daten.

KompatibilitĂ€t im Web – HTML Renderer

Zu Zeiten des Internet-Explorer musste eine Webseite fĂŒr verschiedene Browser getestet und optimiert werden, da diese ansonsten in verschieden Browsern eventuell unterschiedlich oder mitunter fehlerhaft dargestellt wurde. Eine Ursache war damals, dass sich Microsoft hier nicht immer an die Web-Standards gehalten hat, bzw. diese teilweise selbst vorgeben wollte. Gerade in Unternehmen haben sich Seiten, die auf den Internet-Explorer optimiert wurden, sehr hartnĂ€ckig gehalten. 

Google Chrome besteht grĂ¶ĂŸtenteils aus dem Open-Source-Browser Chromium. Durch den hohen Marktanteil von Google Chrome hat sich das Thema KompatibilitĂ€t heute etwas entspannt. SpĂ€testens seit der neue Microsoft Edge Browser, neben den unbekannteren Browsern wie Opera, auch die Chrome-HTML-Renderer-Engine Blink und den Javascript-Interpreter V8 von Chromium verwendet, ist die Richtung klar vorgegeben 


Als relevante Browser-Engines bleiben:

  • Chromium (Blink und V8) verwendet von Google Chrome (fĂŒr alle Betriebssysteme, außer MacOS und iOS), Microsoft Edge, Samsung Internet, Opera, ...
  • In Firefox, die Engine: Quantum und 
  • die Apple-Betriebssysteme MacOS und iOS verwendet WebKit fĂŒr alle Browser: fĂŒr deren Browser Safari und auch fĂŒr Google Chrome

Neben der Tatsache, dass die meisten Webbrowser Chromium verwenden, halten sich heute alle Engines weitgehend an die Webstandards. Ein anderer Grund fĂŒr die hohe KompatibilitĂ€t zwischen Chromium und dem von Apple verwendeten WebKit ist eventuell auch die Tatsache, dass Blink ursprĂŒnglich aus WebKit und WebKit aus KHTML entstanden ist. Abgesehen von Firefox haben also alle relevanten Browser dieselben Wurzeln.

Der Browser Marktanteil

  • Chrome 62.85%
  • Safari 20.04%
  • Edge 5.5%
  • Firefox 3.23%
  • Opera 3.17%
  • Samsung Internet 2.44%
Browser Market Share Worldwide - November 2023 Quelle: https://gs.statcounter.com/browser-market-share

Die Bedeutung des Browsers: Trend in Richtung Web-Applikationen

Applikationen, die frĂŒher fĂŒr ein bestimmtes System zur VerfĂŒgung gestellt wurden, werden heute des Öfteren als Web-Applikationen ĂŒbers Intranet oder Internet betrieben. Benötigt wird fĂŒr den Aufruf lediglich ein Browser, das Betriebssystem oder EndgerĂ€t ist egal.

Aus Entwicklersicht kann eine einzige Web-Applikation fĂŒr verschiedene GerĂ€tetypen und Betriebssysteme entwickelt werden.

Aus Betriebssicht muss die Applikation nicht auf den EndgerĂ€ten installiert und betrieben werden. Der Preis ist der Betrieb eines Webservers. Sollte ohnehin ein Server fĂŒr den Betrieb der Applikation benötigt werden, liefert ein Webserver meist den Vorteil, dass der Server nicht in der NĂ€he der Clients sein muss und ein Server mehrere Standorte versorgen kann. 

Standardbrowser: Einstellung zurĂŒcksetzen

Folgende Befehle in der Eingabeaufforderung machen die Einstellung des Standardbrowsers fĂŒr http und HTTPS-Links ungĂŒltig, was beim nĂ€chsten Aufruf eines Links eine erneute Frage nach dem Standardbrowser bewirkt.

reg delete HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\Shell\Associations\UrlAssociations\https\UserChoice /v Hash /f
reg delete HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\Shell\Associations\UrlAssociations\http\UserChoice /v Hash /f

An dieser Stelle kann mit „Immer diese App verwenden“ einfach ein anderer Browser als Standardbrowser fixiert werden.

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE fĂŒr deine Bewertung!

Aktualisiert: 02.12.2023 von Bernhard | Translation English |🔔 | Kommentare:0

➚ dunkle Ansicht bevorzugt: Dark-Mode fĂŒr Webseiten aktivieren | ➊ Internet | Google Suchparameter - Tricks : noch effizienter suchen ➚

Top-Artikel in diesem Bereich


eigene Zertifizierungsstelle - Anleitung Tool XCA

Mit dem kostenlosen Tool XCA ist es sehr einfach möglich, selbst Zertifikate zu erstellen.


Firefox und alte Java Version ohne Installation: Portable

Aufgrund zahlreicher SicherheitslĂŒcken hat Java in der Vergangenheit immer wieder Schlagzeilen gemacht. Schon möglich, dass neuere Versionen etwas sicherer sind, dafĂŒr funktionieren aber zahlreiche webbasierte VerwaltungsoberflĂ€chen nach einem Update nicht mehr. Wer also keine alte Java-Version auf seinem Rechner installieren will, kann Firefox mit einer alten Java-Runtime (JRE) einfach bei Bedarf aus einem Ordner starten, ganz ohne Installation.


automatische Umleitung auf https in Chrome löschen: localhost

Beim Aufruf einer Testseite ohne https auf localhost hatte ich vor kurzem folgendes PhÀnomen: http://localhost wurde auf https://localhost umgeleitet: Die Testseite konnte nicht mehr angezeigt werden.

Fragen / Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details