bestimmte Internetseiten sperren: Webseiten umleiten

Beim Aufruf einer Webseite wird als erstes der Domain-Teil der URL in eine IP-Adresse umgewandelt. Zuständig dafür ist die Namensauflösung: DNS. Die in der hosts-Datei enthaltene Domäneneinträge haben Priorität und werden nicht, wie herkömmlich, beim DNS nachgefragt (welche IP-Adresse hat die Domain ...)  

Aufgrund dieser Tatsache, ist es möglich bestimmte DNS-Namen auf eine andere IP-Adresse umzuleiten. Die hosts Datei befindet sich unter: %systemroot%\system32\drivers\etc\hosts (also meist: c:\windows\system32\drivers\etc\hosts)

hosts-Datei bearbeiten

Die Einträge können mit einem Editor bearbeitet werden, die hosts-Datei dazu "als Administrator" öffnen:


Im Suchfeld: notepad, rechts "Als Administrator ausführen" und folgende Datei öffnen:

c:\windows\system32\drivers\etc\hosts

Webseiten umleiten

Beispieleintrag in der hosts Datei um eine bestimmte Seite zu Sperre:
127.0.0.1 gesperrteWebseite.net

Die IP-Adresse 127.0.0.1 ist immer der eigene Rechner und alle Webseiten die mit dieser Adresse in der hosts-Datei hinterlegt werden, werden nicht aus dem Internet geladen sondern vom eigenen Rechner beantwortet (es wird ein Fehler angezeigt, falls nicht gerade ein Webserver auf dem Rechner läuft)
Alternativ könnte auch beliebige andere IP-Adresse angegeben werden.
Welche IP-Adresse zu welcher Domain gehört, kann über die Eingabeaufforderung

mit folgendem Befehl

ping www.google.de

herausgefunden werden. 

Wenn das Ergebnis der ping-Abfrage für den Eintrag in der Hosts-Datei verwendet wird, können bestimmte Seiten auf andere umgeleitet werden.

Einträge in die Hosts Datei werden auch oft von div. Spyware genutzt um bestimmte Webseiten umzuleiten oder zu beeinflussen. Wenn also beim Aufruf bestimmter Webseiten eine andere geladen wird, oder ein Fehler kommt, lohnt sich ein Blick in die hosts Datei.

Ein kleines Detail am Rande: die Domäne microsoft.com kann über die hosts-Datei nicht umgeleitet werden.

Webseiten umleiten und https

Webseiten die https unterstützen und mit https aufgerufen werden können bei einer Umleitung nur nach Bestätigung eines Zertifikatsfehlers geladen werden. Bei Verwendung von https stellt das Zertifikat sicher, dass es sich bei der aufgerufenen Seite auch tatsächlich um diese handelt.

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


Top-Artikel in diesem Bereich

Preview eigene Zertifizierungsstelle - Anleitung Tool XCA

eigene Zertifizierungsstelle - Anleitung Tool XCA

geändert: 08.05.2021 von Bernhard (Erstveröffentlichung: 05.09.2015)

Mit dem kostenlosen Tool XCA ist es sehr einfach möglich, selbst Zertifikate zu erstellen. ... weiterlesen

Preview was ist localhost, 127.0.0.1 oder ::1, localhost aufrufen

was ist localhost, 127.0.0.1 oder ::1, localhost aufrufen

erstellt: 29.01.2021 von Bernhard

Wäre der Computer ein Haus, wäre "localhost" sowas wie "zu Hause". Kurz und knapp: "localhost" ist der Netzwerkname für das eigene Gerät: für sich selbst. ... weiterlesen

Preview Firefox und alte Java Version ohne Installation: Portable

Firefox und alte Java Version ohne Installation: Portable

geändert: 05.05.2017 von Bernhard (Erstveröffentlichung: 24.03.2016)

Aufgrund zahlreicher Sicherheitslücken hat Java in der Vergangenheit immer wieder Schlagzeilen gemacht. Schon möglich, dass neuere Versionen etwas sicherer sind, dafür funktionieren aber zahlreiche webbasierte Verwaltungsoberflächen nach einem Update nicht mehr. Wer also keine alte Java-Version auf seinem Rechner installieren will, kann Firefox mit einer alten Java-Runtime (JRE) einfach bei Bedarf aus einem Ordner starten, ganz ohne Installation. ... weiterlesen


Fragen / Kommentare


(sortiert nach Bewertung / Datum) [alle Kommentare(neueste zuerst)]

✍anonym
erstellt am 16.10.2016 15:10
User: er Dee 
Hallo Leute,
heut sind wir im Jahr 2016 - und trotzdem schreib ich Euch etwas zu dem Thema.

Ihr schreibt: "http oder https" über die hosts blocken ...
http = geht!
https = geht nicht !!!! ist nicht blockbar über die angegebenen Wege.

Probiert es doch einfach mal aus mit: "https://youtu.be/" ..............

Keine Angst der Link ist so richtig geschrieben.
✍Bernhard
erstellt am 16.10.2016 15:10
Da die Hosts-Datei die Namensauflösung beeinflusst, spielt es keine Rolle ob http oder https verwendet wird. Bei http/https handelt es sich um das Protokoll, das hat mit der Namensauflösung nichts zu tun.  Wenn der Name nicht richtig aufgelöst wird, kann die Seite nicht funktionieren. Für dein Beispiel musst du als DNS natürlich youtu.be ohne https verwenden.

erstellt von Bernhard

✍anonym
erstellt am 28.04.2013 08:04
User: luser 
obwohl ich das schon aus der Vergangenheit kenne, muss ich ein lob auf diese seite aussprechen

✍anonym
erstellt am 18.10.2012 19:10
User: Think_Greek 
@Alixandra und allen anderen die das prob mit den adminrechten haben ... zieht die host aufn desk.
von da aus mit adminrechten ( rechtsklich ... ) fnen,  aendern, speichern und wieder in den ordner damit ...
so klappt es =P


PS. ich weiss das is schon alt aber mancheiner googlet das evtl in 2,3 jahren nochmal ==P

✍anonym
erstellt am 28.07.2012 14:07
User: guest 
schön gemacht, nur leider wird das unter 64 Bit Windows 7 nicht funktionieren, weil das Systemdateien sind. Solche Dateien kann man dann nur durch extreme Windows Hacks ändern.

✍anonym
erstellt am 04.03.2012 22:03
User: Nicky343 
Hmm, bei Windows XP, Windows Vista und Windows 7 ist es von Nöten, nicht nur über einen Standard-Benutzer die Hosts-Datei zu öffnen und zu speichern, sondern gleich über ein Administratorkonto.
  Achtung! Während dieser Phase sollte man aus Sicherheitsgründen NICHT bzw. nur unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen (Skriptblocker, kein Programmdownload, kein P2P, keine Addons etc.) im Internet surfen und außerdem: KEINE Programme installieren, gleich welche!
  
  Diese Programme können über die Hosts-Datei Webseiten automatisch mittels vorgegebener Sperrlisten blocken: "SpyBot Search & Destroy" und "PeerBlock".
  Achtung! Die Programme beherrschen KEIN manuelles Sperren von Webseiten!
  
  Beim Sperren gibts mehrere Varianten:
  - normales HTTP sperren
  - Webserver mittels IP-Kennung sperren
  - FTP-Server mittels IP-Kennung sperren
  - HTTPS-Webseiten sperren
  
  Alles funktioniert aber ungefähr gleich:
  127.0.0.1 www.gesperrte-webseite.de
  oder mittels IP-Kennung: 127.0.0.1 127.0.0.1 (lokal Host wird auf lokal Host umgeleitet)
  HTTP und HTTPS sind nur für die Webseiteneingabe von Relevanz, nicht aber für den Sperralgorithmus (oder hier nur bedingt, z. B. Tippfehler beinhaltende Seiten werden auch gesperrt)
  
  MfG Nicky343

✍anonym
erstellt am 16.11.2011 15:11
User: ich weiwas 
@Lalapop: hast du versucht Notepad als Administrator zu starten?

✍anonym
erstellt am 16.11.2011 09:11
User: Lalapop 
Bei mir das gleiche Problem, wen ich die datei speichern will, kommt die Nachricht das ich Admin sein muss, was ich aber schon bin!
  Was soll ich tuhn?

✍anonym
erstellt am 13.11.2010 09:11
User: Alixandra 
Hallo super erklärt, aber es klappt nicht. ich möchte youtube sperren, aber wenn ich das hosts fenster schließen will kommt speichern und dann schreibt er ich habe keine administratorenrechte, wobei nur ein benutzerkonto (admin) besteht. was mache ich falsch???bitte bitte helft mir.
  grüße

✍anonym
erstellt am 08.10.2010 07:10
User: Sharpie 
Diese Seite ist wirklich klasse,wird alles gut erklärt
  
  vielen Dank

✍anonym
erstellt am 20.02.2010 12:02
User: kaito kid 
alose a dose^^ 
  
  
  (ist falsch geschrieben)*lol*

✍anonym
erstellt am 09.01.2010 17:01
User: tom 
bei mir hat die Google Seite keine Suchergebnisse mehr gefunden, die Ursache lag in der hosts Datei irgend eine Spyware hat da www.google.net www.google.at ... auf eine andere IP-Adresse umgeleitet

✍anonym
erstellt am 01.11.2009 23:11
User: schmiede 

  Hallo an die Macher oder den Macher der Seite toll echt tolle arbeit
  hier kan mann was lernen Danke so eine website habe ich gesucht bitte mehr themen noch :)))

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details anzeigen.