Brille aus dem 3D-Drucker

 

Dabei wollte ich sie doch nur mit einem weichen Tuch reinigen und schon hatte ich 2 Teile in der Hand. Nach ca. 3 Jahren ist sie zerbrochen: der Rahmen meiner Brille ist kaputt.

Wieder einmal auf Thingiverse unterwegs, habe ich dort Brillen gefunden, die meiner durchaus Àhnlich sehen. Die Herausforderung diese zu verwenden ist sicherlich die bestehenden GlÀser an das Modell anzupassen. Nachdem ich mich schon einige Zeit mit dem 3D-Modelling Programm Blender auseinandergesetzt habe, wollte ich mein bisheriges Wissen testen: 

Foto von den GlÀsern

Damit ich das Modell besser an die GlĂ€ser anpassen kann, habe ich diese fotografiert und in Blender eingefĂŒgt:

Teilen des Modells

Das 3D-Modell des Brillenrahmens habe ich in 2 HĂ€lften geschnitten und möglichst im Maßstab das Foto eingefĂŒgt und dann den Rahmen an die GlĂ€ser angepasst:

Duplizieren und spiegeln

Im Anschluss habe ich die halbe Brille wieder dupliziert und gespiegelt

nach einem Testausdruck und kleinen Anpassungen, konnte ich dann auch die GlĂ€ser reindrĂŒcken, dann noch die BĂŒgel ausdrucken und mit einem StĂŒck Filament befestigen und fertig:

Siehe auch: kostenlose 3D-Programme im Vergleich FreeCAD vs. OpenSCAD vs. Blender

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE fĂŒr deine Bewertung!

Fragen / Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details