(1)
Artikel
bewerten
(94% positiv)
(15)

VMWare ESX Performance Analyse visualEsxtop

esxtop VMWare Leistungsdaten - visualEsxtop

Inhalt dieses Artikels:

    Performancedaten eines VMware ESX Server (ab 3.5) anzeigen und auswerten: VisualEsxtop bietet sehr schnell und einfach sämtliche Performance-werte auf einem Blick, kann RealTime Charts aller Counter erzeugen und besitzt, wie auch esxtop, die Möglichkeit der Datenaufzeichnung.

    VCENTER

    Einen Überblick über die Performance Werte gibts natürlich zentral im Virtual Center, wem das nicht reicht, bzw. IO Werte aufzeichnen oder genauer analysieren will, oder wer einfach kein VCenter hat, kann das cmd Tool esxtop oder visualEsxtop verwenden.

    IO Werte im VCenter

    esxtop

    esxtop kann per command line auf der ESX Shell gestartet werden, also

    per putty auf den ESX-Host verbinden,

    Befehl: esxtop

    mit h kann die Hilfe aufgerufen werden:

    wichtig sind die Switch Optionen mittels folgenden Tasten kann in die jeweilige Ansicht gewechselt werden:

    Taste Option
     c cpu 
     d disk adapter 
     i  interrupt
     u disk device 
     m memory 
     v vdisk VM 
     n network 
     p power mgmt 

    Beispiel: IO Werte für Disk Device

    in Disk View wechseln mit v

    mit f die nötigen Felder bearbeiten

              

       

    jetzt wird die Performance Momentaufnahme angezeigt:

       

    Konfig speichern

    mit "W" kann die ESXTOP-Konfig gespeichert werden:

         

     

    mit "q" wieder beenden

     

    die Konfiguration kann jederzeit mit esxtop -c PfadzurKonfig geladen werden.

     

    Batch Modus starten der Aufzeichnung für Excel Auswertung

     

    esxtop -b -d 5 -n 120  > /vmfs/volumes/vmfs01/iowerte.csv

     

    -b bedeutet BATCH Mode

    -d Zeitintervall zwischen den Abfragen

    -n Wiederholungsintervall

     

    Ergebnis ist eine csv Datei welche in Excel analysiert werden kann.

     

    wesentlich einfacher zu bedienen ist VisualEsxtop,  

    VisualESXTop

    VisualEsxtop benötigt JAVA und kann sowohl auf Windows als auch auf einem Linux Rechner gestartet werden.

    Download unter: http://labs.vmware.com/flings/visualesxtop (Windows kann die zip-Datei ev. nicht entpacken, als Alternative ein Drittherstellertool zum entpacken verwenden)

    der Start erfolgt durch Aufruf der visualEsxtop.bat (Windows) oder visualEsxtop.sh (Linux)

     

    mittels "Connect to Live Server" können wir uns auf den ESX Server oder das VCenter verbinden

    in allen Ansichten können Optionen hinzugefügt werden:

    Charts

    im ersten Reiter "Charts" werden Realtime Grafiken der Performancedaten erzeugt:

    Welche VM hat die meisten IOs:

    Die Ansicht Disk VSCSI gibt Aufschluss über die abgerufene Performance einzelner VMs.

    In dem unten angeführten Beispiel schreibt eine VM mit ca. 1380 IOs auf die Storage, die durchschnittliche Antwortzeit LAT/rd (für Lesen) und LAT/wr (schreiben) gibt Aufschluss darüber, ob es einen Performanceengpass gibt.

    LAT/rd ist die durchschnittliche Antwortzeit beim lesen in Millisekunden, hier aus Sicht der Virtuellen Maschine:

    dies beinhaltet also sämtliche Latenzen aller beteiligten Komponenten: Storage, HBA, Server, ESX.

    Eine Faustregel besagt, dass dieser Wert in der Regel unter 15ms sein soll (kommt natürlich auf den Einsatzgebiet der VM an).

    Da dies aus Sicht der VM ist, kann eine Ursache für zu hohe Werte, die Storage, deren Anbindung oder der ESX Host sein. Für eine genauere Analyse müssen die einzelnen Komponenten unter die Lupe genommen werden.

    Aufzeichnen der Performancewerte

    Um die Performance über einen längeren Zeitraum beobachten zu können, können die Werte in eine Datei aufgezeichnet werden.

    Das Aufzeichnen der Performance-werte in eine Datei ist komfortabler als mit esxtop, da die Datei gleich auf dem lokalen Rechner erzeugt wird und somit später leichter verarbeitet werden kann (ohne diese von einem VMFS-Volume kopieren zu müssen), außerdem kann sehr einfach nur ein einzelner Reiter für die Datensammlung ausgewählt werden (Option Exclude other tabs)

       

     

    Das Ergebnis ist eine csv-Datei, welche auch mit anderen Tools analysiert werden kann.

    Beim Auswerten mit visualEsxtop hatte ich beim laden der gespeicherten Datei (load all Batch Output) das Problem, dass sehr viele Werte nicht mehr angezeigt wurden. Wenn ich die Datei in Excel importiere sind aber alle Daten vorhanden.

    schaut nach einem Bug aus: die Auswertung von gespeicherten Dateien muss derzeit in Excel erfolgen.

    visualEsxtop Reiter und Optionen

    hier eine Übersicht über einzelne Optionen von VisualEsxtop

    CPU

     

    %CSTP

     

    %DMP

     

    %IDLE

     

    %LAT_C

     

    %LAT_M

     

    %MLMTD

     

    %OVRLP

     

    %RDY

     

    %RUN

     

    %SWPWT

     

    %SYS

     

    %USED

     

    %WAIT

     

    AFFINITY_BIT_MASK

     

    AMAX

     

    AMIN

     

    AMLMT

     

    ASHRS

     

    AUNITS

     

    CPU

     

    EMIN

     

    GID

     

    HTQ

     

    HTSHARING

     

    LWID

     

    MIG/s

     

    NAME

     

    NWLD

     

    PMIG/s

     

    POWER

     

    QEXP/s

     

    SWTCH/s

     

    TIMER/s

     

    WAKE/s

     

    WMIGI/s

     

    Interrupts

       

    COUNT_0  
    COUNT_1  
    COUNT/s  
    DEVICES  
    TIME_0  
    TIME_1  
    TIME/int  
    VECTOR

    Memory

       

    %ACTV

     

    %ACTVF

     

    %ACTVN

     

    %ACTVS

     

    CACHESZ

     

    CACHEUSD

     

    CMTCHRG

     

    CMTPPS

     

    CMTTGT

     

    COWH

     

    CPTRD

     

    CPTTGT

     

    GID

     

    GRANT

     

    LWID

     

    MAMAX

     

    MAMIN

     

    MAMLMT

     

    MASHRS

     

    MAUNITS

     

    MCMTTGT

     

    MCTL?

     

    MCTLMAX

     

    MCTLSZ

     

    MCTLTGT

     

    MEMSZ

     

    N%L

     

    NAME

     

    NHN

     

    NLMEM

     

    NMIG

     

    NRMEM

     

    NWLD

     

    OVHD

     

    OVHDMAX

     

    OVHDUW

     

    SHRD

     

    SHRDSVD

     

    SWCUR

     

    SWR/s

     

    SWTGT

     

    SWW/s

     

    SZTGT

     

    TCHD

     

    TCHD_W

     

    UNZIP/s

     

    ZERO

     

    ZIP/s

     

    Network

       

    %DRPRX  
    %DRPTX  
    ACTN/s  
    DNAME  
    FDUPLX  
    MbRX/s  
    MbTX/s  
    PKTRX/s  
    PKTRXBRD/s  
    PKTRXMUL/s  
    PKTTX/s  
    PKTTXBRD/s  
    PKTTXMUL/s  
    PORT-ID  
    SPEED  
    TEAM-PNIC  
    UP  
    UPLINK  
    USED-BY  

    Disk Adapter

       

    ABRTS/s  
    ADAPTR  
    AQLEN  
    CMDS/s  
    CONS/s  
    DAVG/cmd  
    DAVG/rd  
    DAVG/wr  
    FCMDS/s  
    FMBRD/s  
    FMBWR/s  
    FREAD/s  
    FRESV/s  
    FWRITE/s  
    GAVG/cmd  
    GAVG/rd  
    GAVG/wr  
    KAVG/cmd  
    KAVG/rd  
    KAVG/wr  
    MBREAD/s  
    MBWRTN/s  
    PAECMD/s  
    PAECP/s  
    PATH  
    QAVG/cmd  
    QAVG/rd  
    QAVG/wR  
    READS/s  
    RESETS/s  
    RESV/s  
    SPLTCMD/s  
    SPLTCP/s  
    WRITES/s  

    Disk VSCSI

       

    CMDS/s  
    GID  
    ID  
    LAT/rd  
    LAT/wr  
    MBREAD/s  
    MBWRTN/s  
    NDK  
    READ/s  
    VMNAME  
    VSCSINAME  
    WRITES/s  

    Disk Partition und Disk Path und Disk World

           

    (die Reiter: Disk Partition, Disk Path und Disk World haben alle die selben Optionen)

    %USD  
    AAVG/f  
    ABRTS/s  
    ACTV  
    ATS  
    ATSF  
    BLKSZ  
    CAVG/f AAVG/suc  
    CAVG/suc  
    CLONE_F  
    CLONE_RD  
    CLONE_WR  
    CMDS/s  
    CONS/s  
    DAVG/cmd  
    DAVG/rd  
    DAVG/wr  
    DELETE  
    DELETE_F  
    DEVICE  
    DQLEN  
    FCMDS/s  
    FMBRD/s  
    FMBWR/s  
    FREAD/s  
    FRESV/s  
    FWRITE/s  
    GAVG/cmd  
    GAVG/rd  
    GAVG/wr  
    KAVG/cmd  
    KAVG/rd  
    KAVG/wr  
    LOAD  
    MBC_RD/s  
    MBC_WR/s  
    MBDELETES/s  
    MBREAD/s  
    MBWRTN/s  
    MBZERO/s  
    NUMBLKS  
    PARTITION  
    QAVG/cmd  
    QAVG/rd  
    QAVG/wr  
    QUED  
    READS/s  
    RESETS/s  
    RESV/s  
    SHARES  
    WRITES/s  
    ZAVG/f  
    ZAVG/suc  
    ZERO  
    ZERO_F  

    Power

       

    ID  
    PCPU USED%  
    PCPU UTIL%  

     

     

    letzte Änderung dieses Artikels: 10.08.2013 21:14



    Feedback: