wenn der PC immer am Strom hängt: extrem hohe Standby-Verlustleistung

Jedes an den Computer angesteckte Gerät braucht bei ausgeschaltetem Zustand, zusätzlich zum Computer selbst, auch Strom: Scanner, Lautsprecher, Drucker, Modem, Router, Monitor...  

So kommen bei einem PC-System, wenn es gar nicht eingeschaltet ist über 25 Watt Verlustleistung zusammen.

Steckerleiste mit Schalter

Eine einfachste Möglichkeit den Stromverbrauch zu reduzieren ist eine schaltbare Steckerleiste, diese ermöglicht es alle Geräte nach dem Herunterfahren stromlos zu machen.
Das Problem: es ist nicht wirklich praktisch immer zu warten, bis der Rechner heruntergefahren ist und ihn dann auszuschalten. 

Für Bastler: Steckerleiste modifizieren

Als praktischen Kompromiss könnte nur der PC am Stromnetz bleiben. Die Verlustleistung im ausgeschalteten Zustand beträgt dann ca. 3 Watt. Beim Einschalten des Computers könnte über ein Relais eine Steckerleiste eingeschalten und somit sämtliche Zubehör-Geräte mit Strom versorgen werden. Dadurch gibt es keinerlei Einbussen in der Verwendung des Computers und nur ca. 3, anstelle der ca. 20 Watt Verlustleistung.

wie?  
Um das Relais zu schalten kann die interne Stromversorgung des PC´s verwendet werden:
12 bzw. 5 Volt stehen uns zur Verfügung, d.h. wir brauchen ein Relais das uns bei 5 oder 12 Volt 230 Volt aus- und einschalten kann:
Der Testaufbau mit 2 Steckerleisten:
In der 1ten Steckerleiste kann das Relais vor eine der Steckdosen gelötet werden: auf diese Steckdose kann dann die 2te Steckerleiste angesteckt werden.
Auf der 2ten Steckerleiste können jetzt sämtliche Verbraucher, die mit abgeschaltet werden sollen, gehängt werden.
Verbraucher die bei abgeschalteten PC trotzdem einen Strom benötigen, sowie der PC selbst finden auf den restlichen Steckdosen der 1ten Steckerleiste Platz.
Auf diese Weise gibt es in puncto Bedienung keinen Nachteil, der Standby-Stromverbrauch im ausgeschalteten Stromverbrauch sinkt aber dramatisch.

Master-Slave Steckerleiste

Eine noch einfachere Möglichkeit liefert eine Master-Slave-Steckerleiste. Das Prinzip ist in etwa gleich: Bei einer Master-Slave-Steckerleiste kommt der Computer in die Master-Steckdose und schaltet bei einem erhöhten Stromverbrauch, wenn der Computer also eingeschaltet ist, die Slave-Steckdosen ein, auf dieser stecken dann die zusätzlichen Verbraucher.

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


veröffentlicht am 30.07.2012 von Bernhard
geändert am 02.10.2020 von Bernhard



Kommentare


(sortiert nach Bewertung / Datum) [alle Kommentare(neueste zuerst)]

✍anonym
erstellt am 03.08.2006 13:08
User: Chris 
Also mein PC zieht aus der Steckdose nach dem Runterfahren gut 20-25 Watt. Und das ist nur über das Netzteil (also ohne Monitor, Drucker, Lautsprecher).
  Deshalb lohnt sich diese Vorgehensweise (die ja auch \"ab Werk\" bei Master-Slave-Steckdosenleisten vorhanden ist) für mich nicht.

✍anonym
erstellt am 23.07.2006 05:07
User: Christian Gerber 
Ich suche genau so ein Relais, das mit einer 12 Volt Spannung geschaltet werden kann, aber Geräte die mit 220 Volt betrieben werden ein und ausschalten kann. Habe aber über Google bis jetzt nichts gefunden. Könnten Sie mir einen Tip geben, wo ich so ein Relais beziehen könnte? Herzlichen Dank und freundliche Grüsse Christian Gerber
✍Bernhard
erstellt am 23.07.2006 05:07
hab das Relais bei Conrad Elektronik gekauft

erstellt von Bernhard

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details