Bios-Version auslesen, BIOS Modus: UEFI oder Vorgängerversion

This page is also available in English

Die aktuelle BIOS-Version kann in Windows ĂĽber die Eingabeaufforderung oder Systeminformation angezeigt werden:

BIOS-Version ĂĽber die Eingabeaufforderung

Die BIOS-Version kann in der Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl ausgelesen werden: "wmic bios get smbiosbiosversion"

C:\WINDOWS\system32>wmic bios get smbiosbiosversion
SMBIOSBIOSVersion
L77 Ver. 01.50

Alternativ: Systeminformation msinfo32

Die Systeminformation zeigt neben der Version auch das Datum an: BIOS -Version/-Datum

BIOS-Modus: Legacy (Vorgängerversion)

Ob als Boot-Modus Legacy=Vorgerängerversion oder UEFI verwendet wird, steht in der Systeminformation unter "BIOS-Modus":

UEFI

oder Legacy: Vorgängerversion:

siehe auch: Windows 10 BIOS (Legacy) auf UEFI Boot ändern

 

 

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE fĂĽr deine Bewertung!

Veröffentlichung: 11.11.2020 von Bernhard 🔔


Top-Artikel in diesem Bereich


Problem gelöst:cmd, BATch Umlaute Windows robocopy chcp 1252
Probleme mit Umlauten in Batch (CMD) Dateien liegen an der Verwendung unterschiedlicher Zeichensätze. So klappt beispielsweise das Kopieren eines Ordners mit Umlauten nicht, da das Batch-Skript diese nicht richtig interpretiert. Wer ein Video bevorzugt, kann sich dazu mein YouTube-Video ansehen.

Windows fehlende Wiederherstellungspartition erzeugen
Beim Klonvorgang einer groĂźen auf eine kleinere Festplatte habe ich die Wiederherstellungspartition verloren. Soweit nicht schlimm, Windows funktioniert auch ohne Wiederherstellungspartition, im Falle eines Fehlers hilft die Partition allerdings den PC wieder flott zu bekommen. Zusammengefasst ist das mit der Wiederherstellungspartition wie folgt: Solange die Partition noch vorhanden ist, kann diese deaktiviert und in eine Datei geschrieben werden. Wenn die Partition unerwartet abhanden ko...

Update oder Treiber deinstallieren cmd: DISM
Mit dem Kommandozeilen-Befehl „dism“ können in Windows oder in einem Installationsimage sowohl offline als auch online Einstellungen geändert, Softwarepakete verwaltet und Treiber hinzugefügt oder entfernt werden. DISM ist Bestandteil von Windows 7, 8 und Windows 10. DISM basiert auf der Eingabeaufforderung und funktioniert unabhängig von Windows PowerShell und dotnet Framework. Zudem ist DISM in der Recoverykonsole der Windows Setup DVD enthalten. DISM ist aus di...

Fragen / Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Mehr Details