3D-Druck: Glasplatte vs. Abdeckband: Vorsicht bei PETG

Der Druck von PETG auf einer Glasplatte hat mir bereits zwei Glasplatten beidseitig zerstört: also 4 kaputte Flächen.  

Glasplatte 

Speziel für PLA ist die Glasplatte sehr gut geeignet. Ein Glasplatte hat durchaus seine Vorteile, zumal die ausgedruckte Oberfläche extrem glatt wird. Bei den ersten paar Ausdrucken hatte ich auch mit PETG kein Problem, dann aber hatte ich mehrfach den Fall, dass PETG beim Abkühlen Teile der Glasplatte herausgesprengt hat:

einfach und kostengünstig: Abdeckband

Anfangs habe ich das Problem mit einem 5cm breiten hitzebeständigen Abdeckband gelöst, welches bei größeren Objekten durch das mehrfach abkleben der Fläche eine Narbe in den Druckobjekten erzeugt hat. Später bin ich auf ein 10cm Kreppklebeband für Maler und Lackierer, wohlgemerkt hitzebeständig, gestoßen. Nachdem das Abdeckband jederzeit ausgetauscht werden kann, habe ich immer eine saubere Oberfläche. Mittlerweile verwende ich das Abdeckband nicht nur für PETG, sondern auch für PLA.

Zudem haften die gedruckten Teile am Abdeckband wesentlich besser. Sollte sich das gedruckte Objekt etwas zusammenziehen, wird das Band an gewissen Stellen etwas mitgenommen: löst sich aber nicht komplett. Wer an dieser Stelle etwas Strom sparen will: Theoretisch kann mit dem Band auch ohne eingeschalteter Heizung gedruckt werden.

eventuell auch interessant: Prusa i3 basierte Drucker: Verbesserungen und Anpassungen

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!



Fragen / Kommentare


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details anzeigen.