(2)
Artikel
bewerten
(78% positiv)
(7)

HyperV 2012 VMWare Workstation

VMWare Workstation HyperV nested VM

Inhalt dieses Artikels:

    Installation von HyperV auf VMware Workstation: warum?

    für Testzwecke kann auf einem Windows oder Linux Rechner mit installierter VMWare Workstation eine Windows VM mit aktiviertem HyperV installiert werden;

    in der virtuellen HyperV VM kann dann wiederum eine virtuelle Maschine gestartet werden (nested).

    Macht grundsätzlich natürlich keinen Sinn:

    ist aber um HyperV ohne geeigneter Hardware zu testen eine nette Sache, da auf einem normalen PC mehrfach HyperV installiert werden kann und somit Features wie Live-Migration getestet werden können.

    für die Umsetzung muss die vmx Datei angepasst werden und die Hardware (der Prozessor) muss mitspielen:

    Hardware

    um sog. Nested VMs also Virtuelle Maschinen in einer virtuellen Umgebung betreiben zu können muss der Rechner über ein Virtualisierungsunterstützung auf der CPU besitzen:

    Intel VT-X/EPT oder AMD-V/RVI, die Funktion kann in der VM "Virtual machine Settings" ausgewählt werden: "Virtualize Intel VT-x/EPT or AMD-V/RVI

     

    anpassen der VNX Datei

    ab VMware Workstation 10, einfach per GUI:

     

    bei z.B. VMWare Workstation 9:

     

    zusätzlich muss die VNX Datei der VM mit einem Editor angepasst werden:

     

    hypervisor.cpuid.v0 = "FALSE"
    mce.enable = "TRUE"

     

    HyperV Rolle installieren

    erst dann lässt sich die HyperV Rolle installieren.

     

     

     

     

    letzte Änderung dieses Artikels: 06.03.2015 11:38



    Feedback: